Bild

„..., ganz schön stark!!“

... ist ein Projekt, das alle Kinder unserer Schule einmal im Schuljahr erleben dürfen. In der klasseninternen Projektwoche wird hier die Lebenskompetenz der Kinder gefördert, indem sie mit vielfältigen spielerischen Methoden ihr Selbstbewusstsein, ihre soziale Kompetenzen und ihre Eigenverantwortung trainieren. Denn durch die Förderung der Persönlichkeit werden die Kinder stark gemacht gegen Sucht und Gewalt – kurz: „...ganz schön stark!“ ist ein altersangemessenes Präventionsprojekt.

Darüber hinaus bietet das Projekt Entlastung für die Lehrkräfte, die Möglichkeit der Supervision und den Austausch über die Situation einzelner Schüler und Schülerinnen in der Gruppe. Zudem lernen die Lehrerinnen und Lehrer neue Methodiken kennen, durch die – anders als sonst im Unterricht – nicht die Lehrkräfte der antreibende Motor sind, sondern die Kinder. 

Die Moderatorin nimmt auf, was von den Kinder kommt, und nutzt ihre Impulse, um Lernziele zu erreichen. Die Kinder üben im Projekt affektives Lernen (betrifft Emotionen, Werte, innere Einstellung), soziales und gruppendynamisches Lernen – es geht nicht darum, Wissen und Fakten zu vermitteln.

Aber auch die Eltern können das Projekt für sich nutzen: Begleitend wird ein Elterntraining angeboten. Dort gewinnen Eltern einen tieferen Einblick in das Projekt. Durch den spielerischen Zugang erhalten sie Ideen, wie sie eigene familiäre Alltagsprobleme lösen können.

Spielerisch

Im Spiel erwerben Schulkinder neue Fertigkeiten, sammeln Erfahrungen und lernen daraus. Für die Kinder ist ihr Spiel existentiell, es laufen lebenserhaltende und lebensfördernde Prozesse ab. Nach und nach erkennen sie im Spiel bestimmte Regeln und Grenzen und passen sich unterschiedlichen Situationen an. Über das Spiel entwickeln Kinder wichtige Kompetenzen für ihr Leben, so dass sie eigenständige Entscheidungen treffen und sich leichter an die Umwelt anpassen können. Spielen mit Freude und Zufriedenheit ist wesentlich für die gesunde Entwicklung. Weil Lernen im Schulalltag immer stärker strukturiert wird, ist dieses Projekt so wichtig, denn hier können sich die Kinder spielerisch mit ihrer Umwelt auseinander setzen.

Wirksam

„..., ganz schön stark!“ wurde am Landesinstitut für Schule (LiS) in Bremen von Margrit Hasselmann und Nico Zwahlen entwickelt. Es wird seit dem Jahr 2000 als Projekt zur Gesundheitsförderung in Bremer Grundschulen umgesetzt. Die kindliche Betätigung des Spielens, verbunden mit Übungen aus der Theaterpädagogik, wird genutzt, um auf spielerische Art und Weise affektive Lernziele zu ermöglichen.

Im Jahr 2004 hat das Bremer Projekt sogar den Deutschen Präventionspreis gewonnen. „...ganz schön stark“!“ wurde mehrfach wissenschaftlich evaluiert und als eines von wenigen Präventionsprojekten wurde 2012 auch die Wirksamkeit festgestellt (HTA-Studie des Bundesgesundheitsministeriums).

Auch an unserer Schule

Seit dem Schuljahr 2010/2011 wird das Projekt auch an unsere Schule in allen Klassen durchgeführt. Der Kostenbeitrag für die Eltern liegt zwischen 30 und 50 Euro. (Wenn Eltern einen Bremen-Pass besitzen, sollte die Klassenlehrerin bzw. der Klassenlehrer oder Frau Stackelies angesprochen werden, denn es ist uns wichtig, dass alle Kinder mitmachen.)

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des LiS  und in diesem  Flyer.